In deutschen Unternehmen wird zu wenig über die Arbeitsleistung von Führungskräften und Mitarbeitern gesprochen, so das Institut für Personalberatung und Managementdiagnostik (ifp) in einer Studie zum Thema "Feedback-Kulturen in deutschen Unternehmen“.


Der Umgang mit dem Thema Feedback hängt in vielen Unternehmen sehr stark von der einzelnen Führungskraft ab. 70 der 100 befragten Personalmanager sehen eine Kluft zwischen der im Unternehmen definierten und der tatsächlichen Feedback-Kultur. Ein weiteres Ergebnis der Studie besagt, dass es Führungskräften an Mut oder auch der kommunikativen Kompetenz fehlt, Mitarbeitern über ihr Verhalten und ihre Ergebnisse ein offenes Feedback zu geben.


Die Unternehmensleitung wird in vielen der befragten Unternehmen ihrer Vorbildfunktion nicht gerecht. Von den HR-Managern wird gerade die Führungsebene direkt unterhalb der Vorstände und Geschäftsführer als besonders schwierig eingeschätzt. Höchstens 30 % der Führungskräfte setzen auf dieser Managementebene Mitarbeitergespräche, 360-Grad-Befragungen und andere systematische Feedback-Instrumente ein.